Das Unternehmen – unsere Philosophie

Oberflächentechnik und Umwelt

Bei tiefblauem Himmel schweift mein faszinierter Blick von der Belalp im Oberaletschgebiet des Kantons Wallis hinüber nach Westen zum 4.478m hohen Matterhorn, dem Wahrzeichen der Schweiz auf der anderen Seite der Rhone.

Dann wieder schaue ich zurück nach Osten, wo während der letzten Eiszeit vor 18.000 Jahren ein mächtiger Eisgigant mit etlichen Seitenmoränen, 23km lang mit 27 Milliarden Tonnen Eis, Europas Größter, der Aletsch-Gletscher entstand.

Besonders eindrucksvoll erstreckt er sich vor meinem nachdenklichen Auge. Mir drängt sich eine zwiespältige Frage auf: „Wie lange noch“ und „ wie viele Generationen“ werden nach uns noch einen solchen Anblick erleben und bewundern dürfen ?

 

 

Die Belastung

Es geht um den allzu sorglosen Umgang mit unserer Natur und Umwelt und die bereits weit fortgeschrittene Verschmutzung unseres Planeten!

Zu den Verursachern dieser Umweltschäden zählen u. a. die Industrie; ja und auch die industrielle Oberflächentechnik mit ihren Galvaniken, Anodisier-Betrieben, Lackiereinrichtungen usw. Man sagt, dass Galvanobetriebe die Umwelt in hohem Maße belasten.

Tatsächlich ist es so, dass durch mangelnde Innovationen bzw. fehlendes Kapital bzw. nicht ausreichendes Know-how noch immer weltweit veraltete Verfahren eingesetzt werden – mit Anlagentechniken gearbeitet wird, die hohe Emissionen von giftigen Substanzen in unsere Atmosphäre und viel zu viel Abwässer in unsere Flüsse und Weltmeere abgeben.

 

Ein Rettungsversuch     Unsere Vision

GST®

Die Gramm-Gruppe folgt seit mehr als 50 Jahren einer Vision im Bemühen um emissionsreduzierte und umweltfreundliche Oberflächentechnik zu betreiben und damit unsere Natur zu schonen. Die  GST®-Vision wurde von den Grundlagen bis zur an sie angepassten Anlagen-Technik in Verbindung mit entsprechend patentierten Verfahren in erweitertem Umfang und dann im Gramm-Verbund eigenen neu erstellten Forschungs-Institut OIB – Oberflächentechnisches Institut Bodensee in Buchheim weitestgehend kontinuierlich weiter entwickelt. Zwischenzeitlich erprobt und bestätigt hat sich die GST® (gramm-selective-high speed-technik) als effektiv herausgestellt und bewährt. Diese Technik kann auch direkt vor Ort beim Kunden als „Betreibermodell“ installiert werden.

 

Das Wesen des Verfahrens

  • Oberflächen auf vorwiegend metallischen  Werkstoffen werden in einer elektrolytischen Zelle (Reaktor) durchgeführt, die während des Beschichtens  total geschlossen bleibt. Dadurch kann kein Austausch von Gasen, Aerosolen, Wasserdampf, giftigen Stoffen mit unserer Erd-Atmosphäre erfolgen. 
  • Die Beschichtung erfolgt, indem der Reaktor automatisch  unter Vakuum-Bedingungen und  durch Ansaugen des  Elektrolyten arbeitet. Dadurch werden die, bei elektrochemischen Verfahren entstehenden Stoffe wie Wasserstoff, Sauerstoff u.a. aus dem Prozess entfernt und können daher auch nicht mit dem zu beschichtenden Material reagieren. Effektiv werden dadurch bei kathodischen Prozessen Wasserstoff-Versprödung oder bei anodischen Prozessen die gefürchteten Brenner vermieden.
  • Durch die Entfernung der Gase aus dem System wird das chemische  Gleichgewicht derart beeinflusst, dass die chemische Reaktion zur Schichtbildung verschoben wird (Prinzip von Le Chatelier / Braun). Da die GST® – Technik unter Vakuum durchgeführt wird, können bei auftretenden Lecks  an der Anlage keine Flüssigkeiten oder Gase in die Umgebung austreten.
  • Bedingt durch die Realisierung hoher Durchflussmengen des Elektrolyten im geschlossenen Reaktor können sehr hohe Stromdichten erreicht werden, weil auch die entstehende Reaktionswärme effektiv abgeführt wird und die Nachführung von Metallionen gewährleistet ist. Dadurch lassen sich in extrem kurzen Zeiten Schichten nach Maß in hervorragender Qualität herstellen: eine HIGH-SPEED-Maß-Beschichtung.
  • Es können Schichtdicken-Differenzen von +/-1µ eingestellt werden. 
  • Der Reaktor wird dem zu beschichtenden Teil angepasst, sodass bewusst nur bestimmte Flächen und Zonen des Bauteils  selektiv beschichtet werden. 
  • Im GST® HIGH-SPEED-System lassen sich viele Einzelreaktoren miteinander kombinieren. 
  • Jeder der Einzel-Reaktoren besitzt eine eigene elektrische Stromquelle.
  • In einem geschlossenen Reaktor lassen sich nacheinander Vorbehandlung, Beschichtung und Nachbehandlung einschließlich der notwendigen Spülprozesse durchführen. Der Reaktor bleibt dabei ständig im geschlossenen Zustand. Die beschichtete Ware wird aus dem Reaktor entnommen.
  • Die GRAMM-SELEKTIV-HIGH-SPEED-TECHNIK sowie die dazugehörigen  GRAMM-ANLAGEN-TECHNIK sind patentrechtlich geschützt.
  • Wesentlich tragen die GRAMM- Verfahren dazu bei, die Oberflächentechnik umweltfreundlich zu betreiben und somit unsere Natur weitgehend und nachhaltig zu schonen.
    Weitere Informationen entnehmen Sie bitte unseren aufschlussreichen Buttons.